Deutsche Sprachprüfung nur für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH) an der Universität Bayreuth


Die DSH-Prüfung der Universität Bayreuth ist eine universitätsinterne Prüfung für Studierende der Universität Bayreuth. Eine Anmeldung und Teilnahme an der DSH-Prüfung ist nur für zugelassene Studierende der Universität Bayreuth möglich. 
Für ein Studium an der Uni Bayreuth erhalten Sie alle erforderlichen Unterlagen vom international office bzw. der Studierendenkanzlei der Universität Bayreuth.

Bitte wenden Sie sich mit allen Fragen die allgemeine Immatrikulation betreffend an das 'International Office' der Universität Bayreuth.

Hinweise zur Deutschen Sprachprüfung (DSH)

Die DSH-Prüfung gilt als Nachweis Ihrer Deutschkenntnisse, die Sie brauchen, um in Deutschland ein Studium beginnen zu können. Die Prüfung hat drei Stufen. Für die Zulassung zum Studium an der Universität Bayreuth muss man das mittlere Kompetenzniveau DSH-2 erreichen. So wird die Einschreibung an allen Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland ermöglicht. Wie an allen Hochschulen in der Bundesrepublik wird diese Prüfung auch in Bayreuth nach der Rahmenordnung abgehalten, die am 1. März 2013 von der Hochschulrektorenkonferenz beschlossen wurde.

Die einzelnen Prüfungsteile sind unter dem Punkt 'Hinweise zu den Prüfungsteilen' genau beschrieben.


Wann ist die Prüfung bestanden?


In beiden Teilprüfungen der schriftlichen Prüfung und in der mündlichen Prüfung müssen jeweils mindestens 2/3 der maximal erreichbaren Punkte erreicht sein.


Wann findet die Deutsche Sprachprüfung statt?


Die Deutsche Sprachprüfung findet in der letzten Woche vor Semesterbeginn statt (Anfang April und Anfang Oktober).

Ihre Anmeldung zur Prüfung für das Wintersemester 2017/18 muss bis zum 15. September 2017 vorliegen. Ein Anmeldeformular finden Sie beigefügt. Die Prüfung findet vom 11. bis 12. Oktober 2017 statt und beginnt am 11. Oktober 2017 um 9:00 Uhr

Der Prüfungsort wird in der Studentenkanzlei und im Büro der Prüfungskommission DSH (GW1, 018) ausgehängt. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig.

Bringen Sie bitte gültige Ausweispapiere (Reisepass) und die Prüfungsgegühr von 20,00 € in bar passend zur Prüfung mit!

Die Befreiung und Äquivalenzanerkennung kann von der Prüfungskommission DSH nur in einem persönlichen Gespräch vorgenommen werden (Dienstag, 10.10.2017, 10.00 bis 11.00 Uhr und 14.00 bis 15.00 Uhr, GW1, Raum 018).


Wo findet die Deutsche Sprachprüfung statt?

Der Prüfungsort wird in der Studentenkanzlei und im Büro der Prüfungskommission DSH (GW I, 0.18) ausgehängt. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig.


Wer kann teilnehmen? Was kostet die Prüfung?


Voraussetzung für die Teilnahme an der DSH sind

- mindestens 600 Stunden Deutschunterricht

- die vorläufige Zulassung zum Fachstudium an der Universität Bayreuth und die ordnungsgemäße Anmeldung zur Prüfung bei der Prüfungskommission DSH.

- Die Teilnahme an der Prüfung kostet lt. Prüfungsordnung € 20,00. Der Betrag muss in bar unmittelbar vor
  Prüfungsbeginn bezahlt werden.


Wiederholung der Prüfung

Die DSH-Prüfung kann im nächsten Semester wiederholt werden, wenn in der Zwischenzeit ein Sprachkurs belegt wurde.


Wie kann man sich vorbereiten?

Im Internet und im Buchhandel gibt es Material zur Vorbereitung.

Das IIK Bayreuth (Rosestraße 20, 95448 Bayreuth) bietet Vorbereitungskurse an. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.


Befreiung von der DSH-Sprachprüfung

Von der Deutschen Sprachprüfung (DSH) können befreit werden:

a)  Studienbewerber, die sich für einen Studiengang bewerben, der in einer Fremdsprache unterrichtet wird; 


b)  Studienbewerber, welche die zur Aufnahme eines Studiums erforderlichen 
Sprachkenntnisse im Rahmen eines
     Schulabschlusses nachweisen, der einer 
deutschen Hochschulzugangsberechtigung entspricht; 


c)  Inhaber eines TestDaF-Zeugnisses mit Niveaustufe TDN 4 in allen Prüfungsteilen; 
für ein Masterstudium der
     Interkulturellen Germanistik sind 17 Punkte (z.B. 4-4-4-5) erforderlich.

d)  Inhaber eines Zeugnisses über das Goethe-Zertifikat „C2: Großes Deutsches 
Sprachdiplom (GDS)“ des Goethe-
     Instituts, das in Deutschland von einem Goethe-Institut, im Ausland von einem Goethe-Institut oder einer
     Institution mit einem Prüfungsauftrag des Goethe-Instituts abgenommen wurde;

e)  Inhaber eines Zeugnisses über die bestandene Prüfung „telc Deutsch C1 Hochschule.

f)  Promotionsstudierende, die eine Bestätigung eines Professors der Universität Bayreuth vorlegen, aus der
     hervorgeht, dass ihre Sprachkenntnisse zur  Durchführung des geplanten Vorhabens im jeweiligen Fachgebiet
     ausreichen; 


g)  Bewerber, die einen kurzzeitigen Studienaufenthalt ohne das Ziel eines Abschlusses (Programmstudierende etc.)
     beabsichtigen.

Ein abgeschlossenes Germanistikstudium ist keine Äquivalenz zur DSH-Prüfung und kann deshalb auch nicht als Befreiungsgrund herangezogen werden.

Wenn einer der Gründe a – g für eine Befreiung vorliegen, wenden Sie sich bitte an:

Prüfungskommission für die DSH
z. Hd. Herrn Dr. Wolf-Dieter Otto / Herrn Dr. Peter Kistler
Fachgebiet Deutsch als Fremdsprache / Interkulturelle Germanistik
GW1 /018
E-Mail: dsh.pruefungskommission@uni-bayreuth.de

Wie sieht die DSH aus?

Hinweise zu den DSH-Prüfungsteilen

Die Prüfung besteht aus einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung.

Die schriftliche Prüfung besteht aus den Aufgabenbereichen:

Verstehen und Verarbeiten eines Hörtextes
Verstehen und Bearbeiten eines Lesetextes
Vorgabenorientierte Textproduktion
Verstehen und Bearbeiten wissenschaftssprachlicher Strukturen

Diese Aufgabenbereiche werden zu zwei Teilprüfungen zusammengefasst. Die beiden Teile dauern je 90 Minuten und werden gleich gewichtet.

Zu den einzelnen Aufgabenbereichen:

1. Verstehen und Verarbeiten eines Hörtextes:

Ein Text aus dem wissenschaftlichen Bereich (der jedoch keine speziellen Fachkenntnisse voraussetzt), etwa 60 Schreibmaschinenzeilen lang, wird zweimal vorgetragen. Beim zweiten Vortrag können die Kandidaten Notizen machen. Zu diesem Text werden Aufgaben gestellt wie:

- Fragen beantworten
- Überschriften finden
- den gesamten Text (oder Teile davon) zusammenfassen
- ein angefangenes Strukturschema vervollständigen
- den gesamten Text (oder Teile davon) vollständig wiedergeben.

Bei der Bewertung wird die inhaltliche Leistung stärker berücksichtigt als die sprachliche Richtigkeit.

2. Verstehen und Bearbeiten eines Lesetextes:

Die Teilnehmer erhalten einen wissenschaftsnahen Text von etwa 50 Schreibmaschinenzeilen und müssen Aufgaben, die sich auf diesen Text beziehen, möglichst mit eigenen Formulierungen bearbeiten.
Die Aufgaben können zum Beispiel sein:

- Fragen beantworten
- den Text gliedern, Überschriften finden
- Textstellen erklären

3. Vorgabenorientierte Textproduktion:

Sie sollen einen längeren zusammenhängenden Text schreiben, in dem Sie auf eine These, einen Kurztext, eine Grafik oder ein Bild eingehen.. Das Thema hat eine Beziehung zum Hörtext (Aufgabenbereich 1) oder zum Lesetext (Aufgabenbereich 2)

4. Verstehen und Bearbeiten wissenschaftssprachlicher Strukturen:

In diesem Teil geht es vor allem um grammatische Umformungen. Die Aufgaben können in diesem Teil recht verschiedenartig sein, z.B.: Ein kurzer Text anhand sprachlicher Vorgaben (ohne spezielle Grammatik Terminologie) muss in inhaltlich entsprechende, andere sprachliche Strukturen umgeformt werden, oder es kann ein Lückentext gegeben werden, der vervollständigt werden muss. Häufig verlangte Umformungen sind unter anderen: Aktiv « Passiv; Relativsatz « Partizip; präpositionaler Ausdruck « konjunktionaler Nebensatz; sinngemässe Satzergänzungen; Transformationen in den Konjunktiv II (Irrealis); Einsetzen bzw. Ersetzen von Modalverben.

5. Mündliche Prüfung

Die mündliche Prüfung findet nach der schriftlichen Prüfung statt und dauert ca. 15 Minuten. Der Kandidat bekommt einen kurzen Text und soll darüber mit den Prüfern ein Gespräch führen. Den Text bekommt er etwa 20 Minuten vor Beginn der Prüfung, um sich auf das Gespräch vorbereiten zu können. Die mündliche Prüfung ist ein obligatorischer Teil der DSH. Die Prüfungskommission kann nur dann von einer mündlichen Prüfung absehen, wenn ihr für die Beurteilung der mündlichen Kommunikationsfähigkeit andere hinreichende Erkenntnisse vorliegen. Wenn die schriftliche Prüfung nicht bestanden ist, erfolgt auch keine Zulassung zur mündlichen Prüfung.

Allgemeine Hinweise:

Fragen der Zulassung, der Durchführung und zum Inhalt der Prüfung sind in der Prüfungsordnung für die "DSH für Studienbewerber an der Universität Bayreuth" vom 5. Dezember 2014 geregelt.
     
Die Deutsche Sprachprüfung findet zweimal im Jahr statt, jeweils vor Beginn eines Semesters Anfang April und Anfang Oktober.

Tipps zur Vorbereitung auf die Deutsche Sprachprüfung (DSH)

(Hinweis: Diese Tipps beziehen sich nicht auf die Norm der Durchführung, sondern sind Empfehlungen für Ihre Vorbereitung auf die Prüfung.)

Schriftliche Prüfung

1. Verstehen und Verarbeiten eines Hörtextes:

Für das Verständnis des Textes ist Hintergrundwissen eine große Hilfe. Die Texte behandeln meistens aktuelle, in den Medien diskutierte Themenbereiche. Daher zur Vorbereitung viel Zeitung lesen und Informations- und Diskussions-sendungen im Rundfunk und im Fernsehen anhören!

Der Text wird zweimal vorgetragen. Beim ersten Mal nicht mitschreiben, sondern nur zuhören, um den Gesamtzusammenhang zu verstehen.
Beim zweiten Vortrag Notizen machen: sparsam (nur die zentralen Begriffe), Abkürzungen verwenden, viel Platz zwischen den Zeilen lassen.
Nach dem zweiten Vortrag Notizen sofort aus dem Gedächtnis ergänzen. Dabei genau auf die Aufgabenstellung achten.
Zeit gut einteilen, genügend Zeit zum Durchlesen und Verbessern einplanen!
Fragen sehr genau lesen!
Die Antworten müssen sich genau auf die Fragen beziehen.
Die Fragen können nicht durch einfaches Abschreiben eines Textteils beantwortet werden.
Bieten Sie nicht mehrere Lösungen zur Auswahl an, Sie müssen sich für eine Lösung entscheiden.
Schreiben Sie nicht zu wenig, aber auch nicht zuviel! (Beachten Sie die Aufgabenstellung)
Schreiben Sie nur zum Thema (Aufgabe genau durchlesen; keine allgemeinen Einleitungen)
Schreiben Sie einen zusammenhängenden Text (nicht einfach die Stichworte der Aufgabenstellung nacheinander abhandeln)
Zeit gut einteilen, genügend Zeit zum Durchlesen und Verbessern einplanen!
Die Aufgaben sind inhaltlich auf den Hör- oder den Lesetext bezogen.
Die Aufgabentypen sind verschieden, z. B. Lückentexte, Umformungen von Satzteilen, Wortgruppen, bestimmten grammatischen Strukturen, Wortbildung.

2. Verstehen und Bearbeiten eines Lesetextes:

3. Vorgabenorientierte Textproduktion:

4. Wissenschaftssprachliche Strukturen:

Allgemein:

    Zeit gut einteilen (mit den leichteren Aufgaben beginnen!)
    Deutlich schreiben (insbesondere die Endungen).
    Bieten Sie nicht mehrere Lösungen zur Auswahl an!


Mündliche Prüfung:

Der Prüfung wird ein allgemeinwissenschaftlicher Text zugrunde gelegt. Die Prüfung besteht aus einem Gespräch über diesen Text. Sie erhalten den Text ca. 20 Minuten vor der Prüfung, damit Sie sich auf das Gespräch vorbereiten können. Bewertet werden:

Text und Frageverständnis
Aussprache
Ausdruck/formale Richtigkeit
Kommunikatives Verhalten

 

Universität Bayreuth -