IG-BA 5.2: Fachsprache und Berufskommunikation in internationalen Teams
Seminar, SWS:2, VL Nummer: 40594
Startdatum:16.10.2013 Enddatum: 08.02.2014
Termine:
Mittwoch von: 10:00 bis: 12:00 Raum: 0.05.3 S132 Gebäude: NW III

Dozenten:
Gesine Lenore Schiewer ;

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt über moodle (https://elearning.uni-bayreuth.de).
Inhalt der Lehrveranstaltung:
Wenn Menschen miteinander kommunizieren, gehören Emotionen in aller Regel dazu. Dabei spielen die Ausdrucksformen von Emotionen seitens des Sprechers bzw. Schreibers – mit Veränderungen der Stimme, Gefühlsausbrüchen oder der Wahl besonderer Textsorten wie Liebesbriefe etc. – ebenso eine Rolle, wie die Auslösung von Emotionen beim Hörer oder Leser. Die wechselseitigen Prozesse der Interaktion und Kommunikation können darüber hinaus eine eigene Dynamik entfalten wie z.B. die situative Erzeugung gemeinsam geteilter Emotionen (etwa „eine konstruktive Gesprächsatmosphäre“, eine gute „Partystimmung“, die „Chemie stimmt“ etc.). Kommt es zu Konflikten, sind Emotionen ebenfalls im Spiel. Dann hat man es mit spezifischen kommunikativen Gattungen zu tun, wie z.B. dem Streit, die linguistisch erforscht werden. Im Hinblick auf die interkulturelle Kommunikation in beruflichen, wirtschaftlichen, politischen und anderen Umfeldern werden sprach- und kulturbedingte Unterschiede von Konflikten und ihrer Austragung berücksichtigt sowie angemessene Formen des Konfliktmanagements mit speziellen Mediations- und Schlichtungsverfahren entwickelt. Ziel des Seminars ist eine Einführung in die entsprechenden Ansätze der Emotions- und Konfliktforschung und ihre Diskussion im Hinblick auf die praktischen Erfordernisse interkultureller Kommunikation.
Literaturhinweise zu dieser Veranstaltung:

- Mayer, Claude-Hélène (22008): Trainingshandbuch Interkulturelle Mediation und Konfliktlösung. Didaktische Materialien zum Kompetenzerwerb. Münster: Waxmann.

- Schwarz-Friesel, Monika (2007): Sprache und Emotion. Tübingen: UTB.


Für Hörer aller Fakultäten: nein

Universität Bayreuth -