IGM_D.2: Lektüre und kulturelle Differenz, Gruppe I
Seminar, SWS:2, VL Nummer: 40568
Startdatum:14.04.2015 Enddatum: 18.07.2015
Termine:
Dienstag von: 10:00 bis: 12:00 Raum: 3.19 S125 Gebäude: GW I

Dozenten:
Wolf Dieter Otto ;

Anmeldung:
Anmeldung über moodle
Inhalt der Lehrveranstaltung:
Die Position des Lesers geniest (nicht nur) in der interkulturellen Germanistik eine besondere Wert¬schätzung als Produzent kulturspezifischer Bedeutungen. Wird das Resultat des literarischen Rezepti¬onsprozesses zum Inhalt eines 'Gesprächs' über das Gelesene gemacht, werden Leseerfahrungen zum Vehikel eines kulturellen Austauschprozesses. Das Gelingen (interkultureller) Lesergespräche setzt einen reflektierenden Leser voraus! Im Seminarverlauf wollen wir deshalb den Zusammenhang zwi¬schen Lese- und Gesprächsprozess als Bedingungsfaktor einer kulturellen Praxis der vor allem 'buch¬gestützten' Traditionsüberlieferung verfolgen, reflektieren und in seinen kulturspezifischen Grenzen ausloten. Außer der Beschäftigung mit der Frage, was ein Leser tut, wenn er liest und welche kultu¬rellen Kontexte seinen Leseprozess mitbestimmen, besteht ein weiteres Ziel des Seminars darin, kon¬krete Lesergespräche zu erproben. Zu Beginn des Semesters wird ein Reader bereit stehen. Leistungsnachweis: Referat und Hausarbeit
Allgemeines:

Gruppe II, max. 20 TN, vorherige Anmeldung erforderlich: Teilnehmerliste an der Tür vom Sekretariat


Literaturhinweise zu dieser Veranstaltung:

Steinmetz, Horst: Interkulturelle Rezeption und Interpretation, in: Handbuch Interkulturelle Germanistik, hrsg. von Andrea Bogner und Alois Wierlacher, München 2002, S. 461-467.
Dietrich Krusche: Lese-Differenz: Der andere Leser im Text, in: Andrea Bogner/Alois Wierlacher (Hrsg.): Handbuch interkulturelle Germanistik, Stuttgart Weimar 2003, S. 467-474.


Für Hörer aller Fakultäten: nein

Universität Bayreuth -