IG-MA 2.4_IGM B2.1: Semiotik Interkulturellen Handelns
Vorlesung, SWS:2, VL Nummer: 40558
Startdatum:14.04.2015 Enddatum: 18.07.2015
Termine:
Dienstag von: 14:00 bis: 16:00 Raum: 0.04 Gebäude: NW III

Dozenten:
Gesine Lenore Schiewer ;

Anmeldung:
Anmeldungen erfolgen über moodle.
Inhalt der Lehrveranstaltung:
Semiotische Grundlagen integrieren Fragestellungen unterschiedlicher Forschungstraditionen. Im Zentrum in Vorlesung steht, dass Zeichenhandeln sich nur aufgrund von Gemeinschaftlichkeit entfalten kann und ihrerseits wiederum Sozialität und kulturelle Merkmale verstärkt, indem sie Gruppenzugehörigkeiten unterstreicht und differenziertes gesellschaftliches Handeln erlaubt. Es wird ein Überblick gegeben über Ansätze der Zeichen- und Kommunikationstheorie zur Beschreibung interkulturellen sozialen Handelns, das wie alle Gemeinschaftshandlungen auf Prozessen der Verständigung gründet. Grundbegriffe, Fragestellungen und Methoden der Semiotik werden auf die gesprochene und die geschriebene Sprache bezogen und unter Aspekten interkultureller Kommunikation beleuchtet. Ausgewählte mündliche und schriftliche kommunikative Gattungen wie Alltagsgespräche und wissenschaftliche Textsorten werden mit ihren jeweils spezifischen Zeichen- und Gebrauchsformen unter Berücksichtigung interkultureller Perspektiven erläutert. Einen Überblick mit Hinweisen zu einführender, empfehlenswerter Literatur erhalten Sie in der ersten Vorlesung.
Allgemeines:



Für Hörer aller Fakultäten: ja

Universität Bayreuth -