IG-BA 2.1.2: Feste Wortverbindungen im Unterricht Deutsch als Fremdsprache
Proseminar, SWS:2, VL Nummer: 40557

Termine:
Freitag von: 9 bis: 13 Raum: U.22 S94 Gebäude: GW I
Freitag von: 13 bis: 19 Raum: 3.20 S124 Gebäude: GW I
Samstag von: 9 bis: 19 Raum: 3.20 S124 Gebäude: GW I

Dozenten:
Dirk Hofmann ;

Anmeldung:
Anmeldung per Aushang
Inhalt der Lehrveranstaltung:
Feste Wortverbindungen, wozu auch idiomatische Redewendungen gehören, werden oft als das „Salz in der Suppe” der Sprachbeherrschung bezeichnet. Für Nichtmuttersprachler können sie aber auch ganz schnell zum Stolperstein werden. Im Seminar werden die Grundmerkmale der festen Wortverbindungen sowie verschiedene Subklassen (u.a. geflügelte Worte, Routineformeln, Zwillingsformeln, Kollokationen) analysiert. Hierbei werden vor allem Lernschwierigkeiten für Nichtmuttersprachler behandelt und verschiedene DaF-Lehrwerke untersucht. Neben sprachlichen Merkmalen werden Funktionen und Gebrauchsauffälligkeiten in un¬terschiedlichen Textsorten herausgearbeitet. Der Reader und mögliche Referatsthemen können ab Ende Februar im Sekretariat abgeholt werden. Zur Vergabe der Referatsthemen setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung. Leistungsnachweis: Referat, Hausarbeit oder Klausur.
Allgemeines:

Bei weiteren Fragen:  dirkuva@gmail.com und dirk@fyl.uva.es


Literaturhinweise zu dieser Veranstaltung:

Burger, Harald / Dobrovol`skij, Dmitrij / Kühn, Peter / Norrick, Neal (Hg.) (2007): Phraseologie - Phraseology. Ein internationales Handbuch der zeitgenössischen Forschung. Berlin, New York: De Gruyter.
Fleischer Wolfgang (21997). Phraseologie der deutschen Gegenwartssprache. Tübingen: Max Niemeyer Verlag.


Für Hörer aller Fakultäten: nein

Universität Bayreuth -